Lifestyle

Amber Heard Psychologin spricht von körperlicher und sexueller Gewalt in der Ehe


Prozess Depp gegen Heard
Amber Heards Psychologin diagnostiziert PTBS durch körperliche und sexuelle Gewalt in der Ehe

Amber Heard

Nun ist die Zeit gekommen, dass die Zeugen von Amber Heard vor Gericht aussagen

© JIM WATSON / POOL / AFP

Im Prozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard kommen in dieser Woche Zeugen von Amber Heard zu Wort. Eine Psychologin und Expertin für häusliche Gewalt äußerte sich mit erschreckenden Particulars aus Amber Heards Psyche.

Das ehemalige Schauspieler-Ehepaar Johnny Depp und Amber Heard verklagt sich rund fünf Jahre nach seiner Scheidung gegenseitig auf Verleumdung. Er möchte 50 Millionen Greenback Schmerzensgeld von ihr erstreiten, sie 100 Millionen Greenback von ihm. Seit intestine drei Wochen läuft der Prozess, der öffentlich von Kameras übertragen wird, in Fairfax. In den ersten Wochen sagte der Kläger selbst, Johnny Depp, sowie seine Zeugen gegen Amber Heard aus. In dieser Woche begannen die Zeugen, die von Heards Seite aufgeführt sind, ihre Aussagen zu machen. Am Dienstag äußerte sich Dr. Hughes, eine Zeugin mit viel Erfahrungswerten auf dem Gebiet der Psychologie und Expertin bei häuslicher Gewalt gegen Frauen. Dr. Hughes skizzierte verstörende Situationen, die ihr von Amber Heard aus der Zeit der Ehe mit Johnny Depp zugetragen wurden. Von sexuellem Missbrauch, emotionaler Abhängigkeit und körperlicher Gewalt battle vor der Jury die Rede.

Dr. Hughes erzählt von enormer Eifersucht innerhalb der Beziehung

Während der Aussage battle Heard den Tränen nahe. Die forensische Psychologin bezeugte, dass Johnny Depp “massiv eifersüchtig” in der Beziehung zu gewesen sein soll. Für seine damalige Eifersucht soll Heards Auftreten und ihre Artwork sich zu präsentieren verantwortlich gewesen sein, so Depps Vorwurf. Depp habe versucht, Heard zu kontrollieren, er soll ihr sogar vorgeschrieben haben, was sie anzuziehen solle, damit sie sich seiner Meinung nach in der Öffentlichkeit nicht zu nackt präsentieren würde. “Du willst mit diesen Titten und Arsch rausgehen?” Daraufhin musste Heard sich eine “Mom-Jeans” anziehen, damit sie nicht so “freizügig” aussah. Immer wieder soll sie der Schauspieler mit Vorwürfen der Untreue innerhalb der Ehe konfrontiert haben. Als weitere Beispiele für Depps Eifersucht führte sie folgende Verhaltensweisen an: Depp habe ihr befohlen, mit wem sie zusammenarbeiten dürfe, er betrachtete ihren schauspielerischen Ehrgeiz als “etwas Negatives”, Depp drohte Amber Heard mit Kontrolle bei der Arbeit durch andere Filmschaffende, die er alle anrufen wolle.

Dr. Hughes sagte, Depp sei während eines Fluges mit einem Privatflugzeug von Boston nach Los Angeles im Jahr 2014 in Wut geraten, weil Heard zu dieser Zeit mit James Franco filmte. Sie sagte: “Sie stieg ins Flugzeug, er fing an, über James Franco zu sprechen, machte viele abfällige Kommentare. Als sie aufstand, um sich der Situation zu entziehen, gab es einen Streit, er trat ihr in den Rücken, sie flog nach vorne.”

Psychologin erklärt, warum Frauen in missbräuchlichen Beziehungen bleiben

Dr. Hughes sagte auch, dass sich viele Opfer für den Missbrauch schämen. Es sei wie ein “Teufelskreis, herauszufinden, wie man mit diesem Mann zusammen sein kann, der einen verletzt und ihn trotzdem so sehr liebt”. Heard schien zu schlucken, als Dr. Hughes erklärte, warum Frauen in gewalttätigen Beziehungen bleiben. Weiter definiert die Expertin für häusliche Gewalt die Gründe in einer ungesunden Partnerschaft zu bleiben: “In Gedanken bleibt er der liebende Mann, der freundliche Mann. Das ist auch der, den sie sich für ihre Zukunft erhofft und versprochen hatte. Manche bleiben aus wirtschaftlichen Gründen, manche haben gemeinsame Kinder und wollen ihren Kindern den Vater nicht vorenthalten.”

Doch am schlimmsten soll die Angst vor der Trennung selbst sein, so die Psychologin: “Die gefährlichste Zeit für eine Frau ist, wenn sie geht – ihre Wahrscheinlichkeit getötet zu werden, steigt erheblich. Bleiben ist oft sicherer.”

Es soll sexuelle Übergriffe durch Johnny Depp gegeben haben

Dr. Hughes berichtet weiter von sexuellen Übergriffen und Missbrauchsvorwürfen, die Heard über Depp ihr erzählt hatte: “Johnny Depp soll betrunken oder high gewesen sein, dann warf er Amber Heard auf das Bett, riss ihr Nachthemd runter und versuchte Sex mit ihr zu haben. Er soll sie zum Oralverkehr gezwungen haben, als er wütend war. Das waren keine liebevollen Momente, das waren dominante Momente.”

Ein anderes Mal soll Amber Heard der Psychologin erzählt haben, dass Johnny Depp seine Finger in Amber Heards Geschlechtsteil eingeführt habe, um in ihr unsanft nach der Droge Kokain zu suchen. Schon im Eröffnungsplädoyer von Amber Heards Anwälten battle die Rede von einer Flasche, die Depp in Amber Heard eingeführt habe. Dr. Hughes ergänzte, dass Depp sich meist in alkoholisiertem Zustand befand, wenn es zu sexuellen Übergriffen dieser Artwork gegen Heard kam. Dr. Hughes sagte auch, dass die körperliche Gewalt, die Heard erlitten habe, zumeist Stoßen, Würgen und Treten in den Rücken battle. Amber Heard soll “hauptsächlich unter blauen Flecken, Schnittwunden und Vaginalschmerzen” durch Johnny Depp gelitten haben.

Amber Heard soll wegen Johnny Depp unter PTBS leiden

Die Anwältin von Heard, Elaine Bredehoft, fragte Dr. Hughes, ob das Eindringen in die Vagina als Missbrauch gelte – ein solches Verhalten wurde im Prozess bisher nicht angesprochen. Heard sah mit steinernem Gesicht zu, als Dr. Hughes sagte, wenn es keine Zustimmung gebe, sei es Missbrauch.

Die Psychologin selbst soll damals eine forensische Untersuchung an Heard durchgeführt haben. In Heards Fall battle ihre Schlussfolgerung der Geschehnisse, unter denen die Schauspielerin zu leiden hatte: körperliche Gewalt, psychische Aggressionen, sexuelle Gewalt, Zwangskontrolle und Überwachungsverhalten. Dr. Hughes sagte, dass sie bei Heard eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert habe und die Ursache “Gewalt in der Partnerschaft durch Mr. Depp” sei.

Quelle: Every day Mail

ckl



Supply hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.