Business

Getränkeflaschen: Ashton Kutcher und Mila Kunis investieren in Air Up


Das Münchner Getränkeflaschen-Startup Air Up plant den Gang in die USA – und kann dabei auf prominente Unterstützung zählen.

Gerade noch bei den Oscars, jetzt im deutschen Handelsregister: Ashton Kutcher und Mila Kunis.
image alliance / Everett Assortment | Elizabeth Goodenough/Everett Assortment

Das konnten die bisherigen Investoren Frank Thelen und Ralf Dümmel nicht bieten: Der Kreis der Finanzierer des Münchner Getränkeflaschen-Herstellers Air Up bekommt echten Hollywood-Glamour. Wie die Wirtschaftswoche zuerst berichtete, kauften sich Ashton Kutcher und seine Ehefrau, die Schauspielerin Mila Kunis, Anfang dieses Jahres ein Prozent des Startups Air Up. Auch Kutchers Freund und Geschäftspartner Man Oseary, der Supervisor von Sängerin Madonna, mit dem zusammen Kutcher 2010 seine Enterprise Capital Firma A-Grade gegründet und viele gemeinsame Offers gemacht hat, sicherte sich ein Prozent an dem deutschen Startup.

Enlargement in die USA geplant

Wie viel die Amerikaner für ihre Anteile an dem bayerischen Startup bezahlt haben, wurde nicht veröffentlicht. Zeitlich passt alles intestine: Das Münchner Unternehmen gab nämlich bekannt, dass es im Sommer 2022 mit seinen Trinkflaschen in die USA expandieren will.

Dabei las sich die Erfolgsgeschichte von Air Up schon bis hierher wie ein Szene-Märchen: Wenige Wochen nach dem Begin setzte das Gründerteam, bestehend aus Tim Jäger, Lena Jüngst, Fabian Schlang, Simon Nüesch und Jannis Koppitz, bereits zwei Millionen Euro um. So intestine kam die modern Idee an, einen Duftring an der Öffnung einer Trinkflasche zu befestigen, der dafür sorgt, dass der Trinkende das Gefühl bekommt, pures Wasser schmecke nach etwas. Früh stiegen Ralf Dümmel und Frank Thelen ein, wobei das Startup nie in der TV-Present „Die Höhle der Löwen“ warfare, in der beide Juroren sind. Und nur ein Jahr nach dem Launch 2019 beteiligte sich der Konzern Pepsi. Insgesamt hat das Startup mehr als 60 Millionen Euro Investorengeld kassiert. Für 2021 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 100 Millionen.

Lest auch

Jetzt additionally der Hollywood-Star Ashton Kutcher, der ja längst nicht mehr nur als Schauspieler, sondern auch als Investor weltberühmt ist. Mit A-Grade stieg er bei Unicorns wie Airbnb, Spotify oder Uber schon in ihrer Frühphase ein. Zwischen 2010 und 2016 konnte der Schauspieler die 30 Millionen Greenback seines ursprünglichen Fonds auf einen Wert von 250 Millionen steigern. Laut Enterprise Insider US soll er insgesamt mehr als drei Milliarden US-Greenback in Startups investiert haben und gilt damit als einer der, wenn nicht der aktivste Hollywood-Investor.



Supply hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.