Lifestyle

Lösen Sie jeden Tag ein Wordle bei der Berliner Zeitung


Anfang des Jahres ging ein Spiel viral, so simpel wie genial: In sechs Versuchen muss ein Lösungswort mit fünf Buchstaben herausgefunden werden – eins pro Tag, dasselbe auf der ganzen Welt. Für viele Menschen wurde es zum täglichen Ritual, noch immer fliegen Ergebnisse in Form von grünen, grauen und gelben Kacheln allmorgendlich durch Whatsapp-Gruppen und die Sozialen Medien. Wer war heute am schnellsten?

„Wordle“ heißt dieses Spiel, inspiriert vom Namen seines Schöpfers, Josh Wardle, der es für seine rätselbegeisterte Freundin entwickelte. Kurz nachdem der Hype ausgebrochen war, kaufte die New York Times den Titel für einen siebenstelligen Betrag.

Wer Wordle auf deutsch spielen wollte, hatte bisher die Wahl zwischen verschiedenen Klon-Versionen, nun gibt es bei der Berliner Zeitung das Original. Jeden Tag aufs Neue.

Wie funktioniert Wordle?

  • Geben Sie zunächst ein Wort mit fünf Buchstaben ein und drücken sie Enter. Es dürfen nur Worte gewählt werden, die tatsächlich existieren.
  • Die Buchstaben werden nun mit Farben hinterlegt, diese haben folgende Bedeutungen:
    Grau: Der Buchstabe ist nicht im Lösungswort enthalten.
    Gelb: Der Buchstabe ist im Lösungswort enthalten, steht aber an der falschen Stelle.
    Grün: Der Buchstabe steht an der richtigen Stelle.
  • Auch auf der kleinen Tastatur unter den Kästchen, ändern sich die Farben entsprechend.
  • Nun gilt es, sich dem Lösungswort mithilfe der Hinweise immer weiter anzunähern und es in sechs Versuchen zu knacken. Je weniger Versuche, desto besser.

Tipps für den Anfang:

  • In Ihrem Startwort sollten sich keine Buchstaben doppeln, zwei Vokale sind empfehlenswert.
  • Vermeiden Sie zunächst seltene Buchstaben und verwenden Sie stattdessen gängige Kombinationen, beispielsweise C+H.
  • Halten Sie als visuelle Hilfe stets die eingefärbte Tastatur unter den Kästchen im Blick.

Speichern Sie sich diesen Link am besten direkt in Ihrem Browser, damit Sie jeden Tag das Rätsel des Tages lösen. Die Berliner Zeitung wünscht viel Spaß!




Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.