Lifestyle

Mälzer will italienische Köchin beeindrucken: „Wollte von ihr geliebt werden“


„Kitchen Unimaginable“: Mälzer will italienischer Köchin gefallen: „Wollte so sehr von ihr geliebt werden“

Bei “Kitchen Impossible” auf VOX stand ein Lokal-Derby an: Tim Mälzer gegen Cornelia Poletto, Hamburg gegen Hamburg. “Jetzt ist Poletto fällig”, rieb sich Mälzer die Hände. Während sie ihm sehr viel Liebe schenkte, nutzte er ihre Schwächen aus …

Für Hyperlinks auf dieser Seite erhält FOCUS On-line ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit gekennzeichnete. Mehr Infos

In Cornelia Poletto fand Tim Mälzer eine Gegnerin mit genauso großem Ego: „Ich habe immer gesagt, du fragst mich nicht, weil du nicht verlieren kannst.“ Zu blöd, dass sie schon ewig mit dem „Kitchen Unimaginable“-Star befreundet ist. Denn so kannte er ihre zwei Schwächen: indisches Essen und nordische Küche. Mälzers Ziel: das „blonde Mädchen“ fluchen sehen. „Tim ist und bleibt eine Ratte“, machte sich Poletto auf alles gefasst.

Beim Blick in die schwarze Field auf das Hen Raj Kachori aus dem „India Membership“ in Berlin schimpfte die Köchin schon los: „Das ist eine Frechheit.“ Damit warfare Polettos gewählte Ausdrucksweise dann auch dahin: „Er ist doch ein A..loch.“ Genervt machte sie sich an die Analyse der indischen Gewürzvielfalt. Ihr Lösungsweg: „Es gibt auch diese fertigen Gewürzmischungen. Da kann ich das auch im Supermarkt kaufen.“

Dass sie kiloweise Zwiebeln kaufte, fand Originalkoch Manish Bahukhandi höchst befremdlich: „Als ich die Zwiebeln gesehen habe, warfare ich geschockt.“ Zwiebeln kommen im ganzen Gericht nicht vor. Noch schockierter warfare er von der fertigen Masala-Gewürzmischung: „Das ist in meiner Küche absolut verboten!“

Polettos kulinarischer Albtraum: indisch und nordisch

Mälzer wollte sein eigenes Tandoori-Ofen-Trauma an Poletto weitergeben. Mit Erfolg. Denn Polettos Hühnchenspieß fing Feuer. Den Relaxation garte sie lieber im Backofen. Wenigstens klappten die soufflierten Teigbällchen. Urteil der Jury aus zehn Stammgästen: „Es ist eher ein bisschen italienisch als indisch.“ 5,9 von 10 möglichen Punkten erkämpfte sich Poletto: „Es warfare echt hart.“

Noch härter warfare die zweite Problem im norwegischen Saltstraumen. „Mein worst case wäre, wenn ich eine Artwork von Feuer bauen muss“, ahnte Poletto ihr Schicksal. Ihr Horror wartete in der Field: „Kabeljau und irgendwelches Bröselzeugs drumrum. Und alles hat Raucharoma.“ Ihr Tagesplan: Angeln und Feuermachen – und alles bei strömendem Regen. „Tim, ich hasse dich“, stapfte Poletto im Regenanzug durch die Natur, denn es gab weder Küche noch sonst ein Gebäude mitten im Nirgendwo. Wenigstens stand ihr mit Angelprofi und Originalkoch Brian Bojsen ein alter Bekannter zur Seite.

Mälzer bewundert Polettos Gelassenheit

Seelachsfilet auf Moos gegart, Kartoffeln im Algenbett, Fladenbrot auf heißem Stein und Dorschkopf – wo Mälzer längst seinem Fluch-Tourette freien Lauf gelassen hätte, bewahrte Poletto die Contenance. „Ich ziehe komplett den Hut vor dir. Vor allen Dingen vor deiner Gelassenheit“, lobte Mälzer. Poletto trotzte allen Widrigkeiten. Am Ende fehlte ihr einfach die Sojasoße. Mälzer: „Du hast jeden Punkt und noch mehr verdient.“ Er verkündete 6,9 Punkte, gab jedoch zu: „Finde ich zu wenig.“

Viel zu nett warfare Polettos Retourkutsche, denn ihre Aufgabe für Mälzer in der Schweiz warfare eine „Herzensangelegenheit“. Rehmedaillon in Totentrompetenmantel und Capuns, ein Krautwickel-Gericht von Sterne-Koch Martin Dalsass, fand Mälzer „nicht übertrieben fein“. Allerdings vermisste er die Emotionalität: „Ich bin bisschen gelangweilt. So was werde ich ja wohl kochen können.“

Polettos Hinweis „Denk nicht um die Ecke!“ brachte Mälzer jedoch völlig aus dem Konzept. Der Originalkoch bemängelte seine Capuns-Füllung: „Er dachte, das ist ein Gnocchi-Teig. Da hat er versagt.“ Denn es warfare Spätzleteig. Derweil feierte „Mr. Kitchen Unimaginable“ seine Genialität: „Ich würde sagen, dass das eine meiner besten Aufgaben jemals bei ‘Kitchen Unimaginable’ warfare.“ Dass statt der erwarteten 10 „nur“ 7,8 Punkte herauskamen, lag vor allem an der seltsamen Konsistenz der Capuns.

Mälzer will nur der Köchin gefallen: „Die Jury ist mir egal“

Die zweite Aufgabe in Modena wurde dann für Mälzer zur Herzensangelegenheit. Es warfare Liebe auf den ersten Blick, als er die Küche von Anna Maria Barbieri betrat. „Ich warfare noch nie so überrascht bei ‘Kitchen’. Ich warfare noch nie so irritiert“, musste das Großmaul seine Emotionen sortieren. Vor ihm stand eine italienische Nonna, wie er sie sich in seinen Träumen vorgestellt hatte.

Zuvor meckerte er noch über das Parmesan-Gericht, das Custom mit Moderne verbindet. Er überlegte gar, einen Teil davon gar nicht zu kochen. Als er der 76-Jährigen gegenüberstand, kam der Sinneswandel: „Ich will jetzt ihr gefallen. Die Jury ist mir egal.“ Vor allem ihre gefrorene Parmesan-Creme eroberte Mälzers Herz: „Die warfare zauberhaft. Boah ist das intestine!“ Außerdem waren Blätterteigecken, Mangold-Parmesan-Küchlein und ein elegantes Fisch-Röllchen gefordert.

Mälzers Basilikumcreme wurde zum Totalausfall: „Jedem meiner Azubis hätte ich das Ding um die Ohren gehauen. Wie blöd bist du denn, dass du noch nicht mal zwei Zutaten miteinander mixen kannst?“ Doch sein Verstand setzte einfach aus: „Ich wollte so sehr von ihr geliebt werden.“ Anna Maria lachte: „Ich habe gehört, dass Tim sagt, er sei der beste italienische Koch außerhalb Italiens. Was für ein sympathischer Witzbold.“

Trotzdem warfare Mälzer sicher: „So dicht am Authentic mit allem, Technik, Geschmack, Umsetzung, Konsistenz, bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht bei ‘Kitchen Unimaginable’ gewesen.“ Nonnas „Bravo, Tim“ warfare mehr wert als 10 Punkte. Zur erhofften „Legendenbildung“ kam es mit nur 7,6 Punkten dann doch nicht. Trotzdem holte Mälzer wieder einmal den Gesamtsieg. Poletto wusste, warum: „Bei dir schien auch die Sonne.“

Mehr TV-Information:

Internationales Staraufgebot bei Kai Pflaumes Kinderwetten-Present: Adele Neuhauser aus Österreich ist mit dabei, Emil Steinberger aus der Schweiz, der deutsche Nationalkicker Matthias Ginter, Topmodel Toni Garrn – und dann auch noch „Scary Spice“ Mel B. Doch die legt die Spielregeln etwas freier aus.

Aufgrund von Corona-Erkrankungen fehlten in Present 3 von „Let’s Dance“ gleich drei Promi-Kandidaten. Die Sendung fand zwar statt, RTL änderte jedoch kurzfristig die Regeln. Niemand musste die Present verlassen, stattdessen gab es einen Bonus-Punkt für den Erstplatzierten.

Oscar-Preisträger William Damage im Alter von 71 Jahren gestorben

 

Teleschau





Supply hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.