Lifestyle

Nachhaltiger Schmuck: Die 7 besten Fairtrade-Marken



Nachhaltiger Schmuck ist ein wichtiger Schritt in Richtung Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen. Welchen Marken Sie guten Gewissens vertrauen können, zeigen wir Ihnen.

Was genau bedeutet nachhaltiger Schmuck? Wenn wir über das Thema Nachhaltigkeit sprechen, geht es oft um Recycling. Und genau das ist es, worauf es auch beim Schmuck ankommt. Denn wiederverwendbare Ressourcen machen die (Schmuck-)Welt nachhaltiger. Das betrifft sowohl Metalle als auch nachwachsende Rohstoffe wie Holz oder Kork und sogar Edelsteine, die für neuen Schmuck recycelt werden. Bei nachhaltigem Schmuck kann aber auch Neues hergestellt werden, beispielsweise entstehen dann Diamanten im Labor oder Gold wird ohne die Zugabe von Quecksilber gewonnen – Hauptsache, es ist truthful! Warum generelle Edelmetallherstellung so problematisch ist, erfahren Sie weiter unten.

Nachhaltiger Schmuck ist additionally nichts anderes als eine Mischung aus Recycling umweltverträglicher Materialien und Fairtrade rund um die Erstellung und Lieferung.

Fairtrade-Marken für nachhaltigen Schmuck

Bei der Suche nach nachhaltigem Schmuck gibt es ein paar Anzeichen, auf die Sie achten können, um sicher zu sein, dass es sich um ein faires Label handelt. Wir zeigen Ihnen, welche Marken nachhaltigen Schmuck herstellen.

1. A Lovely Story 

A Lovely Story ist aus einer Idee entstanden, eine Silberschmiede in Nepal vor dem Destroy zu retten. Cathelijne Lania ist Marketingexpertin aus den Niederlanden, als sie hört, dass ihre Lieblingsschmiede in dem Land in Südasien 2006 über eine finanzielle Krise klagt. Die schönen, handgefertigten Schmuckstücke und die Schmiede möchte sie retten und kommt auf die Idee, Scherben von Keramiktassen zu verwenden, um daraus einzigartigen Schmuck herzustellen. Nach der Rückkehr in die Niederlande findet sie schnell begeisterte Abnehmer, sodass sie immer mehr Aufträge mit nach Nepal nimmt, wo vererbte Tee-Service in individuelle Schmuckstücke verwandelt werden. Mittlerweile hat sie ein weltweites Netzwerk an Partnern aufgebaut, das sich über den Fairtrade-Schmuck aus Nepal freut.

2. fejn jewellery

Reduziert, clear, puristisch – so beschreibt fejn jewellery den Look des eigenen Schmucks. Er soll jede:n ansprechen. Hergestellt wird der Echtschmuck aus recyceltem, zertifiziertem 925er-Silber und wird dann gegebenenfalls 24-karätig vergoldet. Es gibt auch Schmuckteile aus purem, recyceltem 14-Karat-Gold. Und auch bei der Verzierung bleibt fejn truthful, denn die Diamanten werden im Labor gezüchtet und verwendete Edelsteine sind truthful gesourct. In einer zertifizierten Manufaktur in Thailand hergestellt, machen sich die Schmuckstücke mit plastikfreier Verpackung und klimaneutralem Transport auf den Weg zum Händler.

3. lille mus 

Ein Schmuckstück für eine Saison? Nicht mit lille mus. Vom skandinavischen Vibe angehaucht, sollen die Schmuckstücke der deutschen Marke für jede und jeden passend sein und sie möglichst lange begleiten. Beim Schmuck setzen Lara und Clemens, die Gründer des Unternehmens, auf Porzellan, das in einer Manufaktur in Deutschland handgefertigt wird und einen aufwendigen Brennprozess durchläuft, um haltbarer gemacht zu werden.

4. Pakilia

Fairer Handel wird bei Pakilia großgeschrieben. Die Kunsthandwerker:innen des Schmucklabels kommen aus Taxco, einer Stadt in Mexiko, und arbeiten dort unter menschenwürdigen, wertschätzenden und fairen Bedingungen. Wichtig sind neben der Nachhaltigkeit auch Werte wie Transparenz, Respekt und der Dialog. Für die Schmuckherstellung per Handarbeit wird Sterling-Silber eingesetzt sowie lokale Perlen und Natursteine. Entstehen bei der Verarbeitung des Silbers Reste, so werden diese aufbewahrt und für neue Schmuckstücke eingesetzt.

5. pikfineAccessoires 

Bei pikfineAccessoires wird aus Überzeugung heraus mit natürlichen Materialien und in ressourcenschonenden Herstellungsprozessen gearbeitet. Hinter jedem Schmuckstück steckt eine Geschichte und du wirst bei jeder Kette, jedem Ring und jedem Armband darüber informiert, wo die verwendeten Rohstoffe herkommen – Transparenz ist hier das Stichwort. Bei pikfine wird außerdem viel Wert auf Verträglichkeit, Recycling und Verwendung lokaler Ressourcen geachtet.

6. Kaalee 

Schmuckteile, die hauptsächlich in China produziert werden? Für Leela Kaarow, Gründerin von Kaalee, keine Choice. Die Angaben über Qualität, Inhaltsstoffe, Lieferwege und Produktionsbedingungen waren ihr stets zu ungenau. Etwas, das nicht mit Nachhaltigkeit vereinbar ist. Im Jahr 2019 entschied sie sich dazu, Schmuckstücke aus Recycling-Gold herzustellen. Nachdem sie passende Associate gefunden hatte, lässt sie seither bei einem lokalen Goldschmied die Schmuckstücke formen und herstellen.

7. Kerbholz

Sonnenbrillen, Armbänder und Uhren aus nachhaltigen Stoffen stellt die Marke Kerbholz her. Anstatt Glas wird hochwertiges Celluloseacetat verwendet, das aus einer Mischung von Pflanzenresten und Essigsäure entsteht und von der Marke aus Italien bezogen wird. Doch auch beim Holz wird darauf geachtet, auf gefährdete Ressourcen wie verschiedene Baumarten zu verzichten. Stattdessen konzentrieren sie sich auf Holz von Eichen, Nussbäumen und sogar Sandelholz – allesamt von aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft aus Italien. Beim Leder setzt Kerbholz viel recyceltes Leder ein, um die Müllproduktion und Umweltauswirkungen bei der Produktion ihrer Artikel so gering wie möglich zu halten. 

Warum nachhaltiger Schmuck sinnvoll ist

Nicht nur die Umwelt wird durch nachhaltigen Schmuck und die Verwendung lokaler Ressourcen geschützt. Wichtig zu wissen ist, dass die Gewinnung von Edelmetallen wie Silber und Gold oder Edelsteinen und Diamanten mit großen Risiken für Menschen verbunden ist. Kinderarbeit, Konflikte und das bloße Hantieren mit Quecksilber – teilweise ohne Schutzkleidung – stellen hier große Gefahren für Mensch und Umwelt dar.

Kinder werden eingesetzt, um die in den engen Mienen angebauten Metalle und Edelsteine abzubauen. Gewaltsame Konflikte drohen, weil neben den Unternehmen auch noch weitere Menschen an den wertvollen Rohstoffen interessiert sind und hier auch nicht vor Waffengewalt zurückschrecken. Außerdem erfahren die Arbeiter:innen oftmals Diskriminierung und Ausbeutung.

Entscheiden Sie sich für nachhaltigen Schmuck, wirken Sie den Auswirkungen und Bedingungen entgegen. Neben Labels, die auf Nachhaltigkeit achten, können Sie auch auf Secondhand-Schmuck zurückgreifen. Die meisten Produkte sind von hoher Qualität und können bei einem neuen Besitzer noch viele Jahre oder gar Jahrzehnte benutzt werden.

Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf brigitte.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Hyperlinks. Mehr Informationen dazu gibt es hier.



Supply hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.