Lifestyle

Nathalie Volk rechnet mit GNTM und Heidi Klum ab: “Körperverletzung”


Ex-Topmodel-Kandidatin
“Körperverletzung und Mobbing”: Nathalie Volk rechnet mit GNTM ab

Nathalie Volk

Nathalie Volk nahm 2014 an “Germany’s next Topmodel” teil

© Elmar Kremser/SVEN SIMON / Image Alliance

Nach den in einem Youtube-Video geäußerten Vorwürfen von Lijana Kaggwa gegen “Germany’s next Topmodel” hat sich jetzt eine weitere Ex-Kandidatin zu Wort gemeldet: Nathalie Volk. Sie spricht sogar von Körperverletzung.

In ihrem Youtube-Video scherzt Lijana Kaggwa, sie würde vermutlich verklagt werden für das, was sie vorhabe, zu erzählen. Und dann packt die Ex-GNTM-Teilnehmerin von 2020 aus. Sie spricht von Verboten in der Mannequin-Castingshow, man habe nicht vor die Tür gehen dürfen, auch Handys wurden weggenommen. “Die Produktionsfirma weiß, wenn sie diese Umstände schafft, werden wir uns definitiv irgendwann an die Gurgel gehen, uns anzicken”, erklärt sie. 

GNTM und Heidi Klum: Auch Nathalie Volk erhebt Vorwürfe

Jetzt hat eine weitere Kandidatin von ihren Erfahrungen berichtet und schwere Vorwürfe erhoben: Nathalie Volk. In ihrer Instagram-Story greift Volk das Video von Kaggwa auf. “Heidi ist ein sehr falscher Mensch”, sagt Volk in ihrer Story. “Ich hatte blaue Flecken und geblutet wegen der Alten und ich war 16”, erzählt sie. Mit ihrer klaren Meinung hält Volk, die sich mittlerweile Miranda DiGrande nennt, nicht hinterm Berg. “Diese Show ist Körperverletzung und Mobbing an jungen Frauen”, sagt sie.

Doch damit nicht genug. Volk erinnert in einer weiteren Story daran, dass sie sich am Arm verletzt habe, ein Arzt aber erst nach drei Tagen zu ihr gekommen sei. Auch habe sie blaue Flecken davongetragen, weil Heidi Klum sie in einen Pool geschubst habe. Besagte Szene ist bei Youtube noch immer zu sehen. 

ProSieben äußert sich

Ihrer Meinung nach sollte GNTM abgesetzt werden. Die heute 25-Jährige postete außerdem Screenshots ihres Chatverlaufes mit Kaggwa, die sich dafür bedankte, dass auch Volk ihre Erfahrungen geteilt hat. 

Kaggwa hatte trotz Siegeschancen vor laufender Kamera während einer Reside-Übertragung das Handtuch geworfen. Sie habe mit ihrem Ausstieg ein Zeichen setzen wollen, berichtet sie. “Ich bin kein Opfer”, sagt sie in ihrem Video. 

Auf Anfrage des stern sagt der Sender ProSieben: “Wenn am Set von #GNTM jemand nach einem Arzt verlangt, kommt so schnell wie möglich ein Arzt. Immer.”

ls



Supply hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.