Business

OLED-Panels im Fokus: Apple-Aktie: Entwickelt Apple ein Display fr ein faltbares iPhone? | Nachricht


• Apple arbeitet an einem OLED-Display ohne polarisierende Folie

• Die neue Technologie könnte faltbare iPhones möglich machen

• Der Konzern conflict bisher sehr zurückhaltend bei faltbaren Geräten

Dünnere OLED-Panels ohne polarisierende Folie



Der US-amerikanische Tech-Konzern Apple verfolgt aktuell laut einem Bericht von TheElec bei der Entwicklung seiner mobilen Geräte einen innovativen Ansatz, der auch von Samsung in vergleichbarer Weise beim aktuellen Gerät Galaxy Z Fold 3 angewendet wird. Der technische Kniff, den beide Unternehmen ausprobieren, ist der Verzicht auf die bisher bei der Entwicklung von Displays übliche polarisierende Folie, was die Herstellung von deutlich dünneren OLED-Panels und einer damit viel höheren Flexibilität ermöglicht.



Polarisatoren werden dazu genutzt, den Durchlass von Licht nur in bestimmte Richtungen zuzulassen, was die Visibilität des Displays erhöht. Allerding schwächt die polarisierende Folie auch die Helligkeit, was die Effizienz der Beleuchtung signifikant verringert. TheElec zufolge erlaubt das Weglassen der Folie das Erreichen einer identischen Leuchtkraft bei einem jedoch deutlich niedrigeren Energieverbrauch, da ein geringerer Anteil des von den Leuchtdioden emittierten Lichts verschluckt wird. Dies hat überdies den Vorteil, dass der dadurch reduzierte Verschleiß die Lebenserwartung des Displays steigert.

Wird es irgendwann faltbare iPhones geben?



Nun stellen sich Apple-Followers natürlich die Frage, ob die Adaption dieser neuen Technologie ein Hinweis darauf sein könnte, dass es der Konzern seinen Konkurrenten nun doch gleichtut und faltbare cell Geräte auf den Markt bringt. Samsung gleicht bei seinen Geräten MacTechNews zufolge den Wegfall der normalerweise aus Kunststoff oder Glas bestehenden polarisierenden Folie durch das Aufbringen eines gedruckten Farbfilters auf, der dieselbe Funktionalität bietet.



Ob Apple diese Methode ebenfalls übernehmen will und ob das Unternehmen auf faltbare Geräte hinarbeitet, ist dem Bericht von TheElec nicht eindeutig zu entnehmen, die entsprechenden technischen Particulars sind bisher noch nicht vom iKonzern offiziell veröffentlicht worden. Laut TheElec weisen Informationen aus der Lieferkette jedoch darauf hin, dass die Entwicklung von derartigen OLED-Panels in der Tat ein Indikator für ein mögliches Hinarbeiten auf ein faltbares iPhone sein könnte. Nach Ansicht von MacTechNews könnte der Plan von Apple auch einfach vorsehen, das modern neue Display in herkömmlichen Smartphones zu verbauen, die dann ein wenig dünner ausfallen könnten als die aktuellen Modelle des Herstellers.

Das iPhone 14 wird höchstwahrscheinlich nicht faltbar sein



Dass sich Apple-Liebhaber noch in diesem Jahr über ein faltbares iPhone freuen können, ist jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach nicht anzunehmen. Anders als seine Konkurrenz conflict der Konzern aus dem Silicon Valley bei faltbaren Geräten bisher immer äußerst zurückhaltend. Wie Macwelt richtigerweise anmerkt, ist der Umstand, dass Apple verschiedene neue Designs und Technologien ausprobiert, keineswegs eine Garantie dafür, dass diese auch tatsächlich in einem Produkt umgesetzt werden. Obwohl der Konzern schon seit Jahren mit Konzepten für faltbare Displays experimentiert und sich seit 2017 die Gerüchte über ein faltbares iPhone aneinanderreihen, existieren auch abseits davon viele Apple-Patente für alle möglichen Produktideen, die nie umgesetzt wurden.



Eines der am schwierigsten zu lösenden Probleme, derer Apple sich annehmen muss, bezieht sich MacTechNews zufolge auf das Display, da dieses enorm dünn und flexibel aber gleichzeitig auch äußerst sturdy konzipiert werden muss. Bevor der Konzern dieses und weitere Hürden bei der Entwicklung genommen hat, müssen sich Followers, die auf ein faltbares Gerät hoffen, wohl noch gedulden. Dass eine der Varianten des im September dieses Jahres erscheinenden iPhone 14 faltbar sein wird, ist jedenfalls höchst unwahrscheinlich.



Thomas Weschle / Redaktion finanzen.internet

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-Finish Produkte auf Apple Inc.

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten

Weitere Information zum Thema Apple Inc.

Bildquellen: TonyV3112 / Shutterstock.com



Supply hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close