Lifestyle

Wil Wheaton über William Shatner: “Captain Kirk” brachte ihn zum Weinen


Wil Wheaton über William Shatner
“Captain Kirk” brachte ihn zum Weinen

Das erste Treffen mit William Shatner brachte Wil Wheaton zum Weinen.

Das erste Treffen mit William Shatner brachte Wil Wheaton zum Weinen.

© Bryan Regan / Shutterstock.com / Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect

In seinem neuen Buch beschreibt Wil Wheaton sein erstes Treffen mit William Shatner. Er habe sich “wie ein Vollidiot” benommen.

In seinem neuen Buch erinnert sich “Star Trek”-Darsteller Wil Wheaton (49) an sein erstes Treffen mit Schauspieler William Shatner. Als er den heute 91-Jährigen am Set von “Star Trek V” traf, habe sich der “wie ein Vollidiot” benommen, so Wheaton in “Still Just a Geek: An Annotated Memoir”, das am 12. April erscheint. Das Buch ist eine Sammlung zahlreicher Weblog-Posts, die Wheaton in den vergangenen Jahren auf seiner Webseite veröffentlicht hat.

Erstes Treffen brachte Wheaton zum Weinen

In der Geschichte mit dem Titel “The William Fucking Shatner story” detailliert Wheaton die prägende Begegnung mit William Shatner im Jahr 1988. Wheaton struggle gerade erst 16 Jahre alt und dennoch schon quick zwei Jahre als Wesley Crusher in der Fernsehserie “Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert” zu sehen. Shatner spielte in der Originalserie “Raumschiff Enterprise” den Captain James T. Kirk. Als Wheaton herausfand, dass sie einige Monate nebeneinander drehen würden, sei er “außer sich vor Freude” gewesen. Er habe sich wochenlang davor gedrückt, sich “dem legendären Captain Kirk” vorzustellen. Als er schließlich den Mut aufbrachte, sich seinem Helden vorzustellen, habe der nur entnervt gefragt: “Also, du bist das Kind in dieser Show?”

Wie Wheaton weiter beschreibt, habe er “mit trockenem Hals und Mund” und “verschwitzten Handflächen” vor Shatner gestanden und geantwortet: “Äh, ja. Ich heiße Wil”. Er habe sich die Hand an seinem Raumanzug abgewischt, sie Shatner entgegengestreckt und gesagt: “Schön, Sie kennenzulernen.” Doch der habe seine Hand nicht geschüttelt und sich über sein Kostüm lustig gemacht.

Wheaton habe sich darauf ein wenig “benommen” gefühlt und nicht mitbekommen, wie Shatner ihm eine Frage gestellt hatte. “Ich sagte: Was machst du da drüben?”, erinnert sich Wheaton an Shatners Worte. Als der Teenager antwortete, er sei “ein Fähnrich, der manchmal das Schiff steuert”, habe Shatner abweisend gesagt: “Nun, ich würde nie ein Kind auf meine Brücke lassen.” Daraufhin habe er sich umgedreht und sei weggegangen.

In diesem Second habe sich “Captain James Tiberius Kirk, (…) der Mann, den ich seit meinem achten Lebensjahr bewundert habe, umgehend in WILLIAM FUCKING SHATNER verwandelt”, schreibt Wheaton weiter. Am Set sprach sich schnell herum, dass Shatner unhöflich gewesen struggle. Mitglieder der Crew und der Besetzung trösteten Wheaton, der den Tränen nahe struggle. “Er ist ein Vollidiot, und das ist er schon seit Jahren”, soll eine Maskenbildnerin zu ihm gesagt haben.

2002 folgte die Versöhnung

Inzwischen haben sich die beiden wohl versöhnt. In seinem Weblog-Publish merkt Wheaton an, dass beide im Jahr 2000 gemeinsam an einer “Star Trek“-Sonderfolge der Spielshow “Weakest Link” teilnahmen. Er sei “die ganze Zeit freundlich und herzlich zu mir gewesen”. Einige Monate später habe er Shatner gefragt: “Sind wir cool, oder was? Ich dachte immer, du magst mich nicht, aber ich habe die Zeit mit dir bei ‘Weakest Link’ genossen. Also sind wir cool oder war das nur eine Spielstrategie?” Shatner habe geantwortet: “Wir sind so cool, wir sind mehr als cool. Wir sind im Orbit, Mann.”

In den vergangenen Jahren habe er viel Zeit mit Shatner, den er “Bill” nennt, verbracht. Er sei “jedes Mal freundlich” gewesen, “nie gemein oder abweisend”. Sie seien “keine Freunde, aber freundlich zueinander”. Er habe sich dennoch dazu entschieden, die Geschichte zu veröffentlichen, da sie “eine gute Geschichte” sei, die “unterhaltsam, wahr und lustig zu erzählen ist”.

SpotOnNews



Supply hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.